Was wir antreffen

Ich tref­fe im­mer wie­der auf Un­ter­neh­men, de­ren Mit­ar­bei­ter das fir­men­ei­ge­ne In­ter­net für die pri­va­te In­ter­net­nut­zung ver­wen­den. Die Ar­beit­ge­ber sind da­mit ein­ver­stan­den, bis sie schluss­end­li­ch durch ei­nen Vor­fall das Nach­se­hen ha­ben. Das pri­va­te Sur­fen ist in Un­ter­neh­men zu­meist ge­dul­det. Ge­dul­det des­we­gen, da es nicht ex­pli­zit ver­bo­ten wird.

Der Hintergrund

Als IT-Forensiker wer­de ich ein­ge­schal­tet, wenn bei­spiels­wei­se ein Mit­ar­bei­ter ei­ne Straf­tat be­gan­gen hat. Dar­un­ter fal­len Wirt­schafts­kri­mi­na­li­tät, Da­ten­dieb­stahl, il­le­ga­le Down­loads, Fehl­ver­hal­ten am Ar­beits­platz und mehr. So­bald mi­ch ein Un­ter­neh­men be­auf­tragt, ei­nen Com­pu­ter oder sons­ti­ge Ge­rä­te ei­nes Mit­ar­bei­ters zu durch­su­chen, wer­te ich die Ge­rät­schaf­ten aus. Da­na­ch über­rei­che ich dem Auf­trag­ge­ber ge­fun­de­ne Be­wei­se und In­di­zi­en in ei­nem Ab­schluss­be­richt.

Rechtliche Problematiken

Im IT- und Ar­beits­recht kommt je­doch hier das Pro­blem. Ist die pri­va­te In­ter­net­nut­zung am Ar­beits­platz ex­pli­zit er­laubt bzw. ge­dul­det, kön­nen ge­wis­se Be­wei­se nicht aus­ge­wer­tet wer­den. Da­zu zählt auch der Ver­lauf des Brow­sers. Dies be­deu­tet, dass Sie auf­grund des­sen kei­ne Ab­mah­nung aus­spre­chen könn­ten. Eben­so ist die Ver­wert­bar­keit der Be­wei­se und In­di­zi­en vor Ge­richt nicht ge­ge­ben.

Betriebliche Vereinbarung

Ich möch­te al­so den Un­ter­neh­mern hier emp­feh­len, ei­ne Mail an Ih­re Mit­ar­bei­ter zu ver­fas­sen. Re­geln Sie hier­in die In­ter­net­nut­zung des fir­men­ei­ge­nen An­schlus­ses. Im In­ter­net fin­den Sie vie­le Mus­ter, wie so ei­ne Ver­ein­ba­rung aus­se­hen kann. Häu­fig sind die­se aber der­ma­ßen über­la­den mit un­nö­ti­gen Pas­sa­gen. Da­her ha­be ich Ih­nen ei­ne sim­ple Vor­la­ge auf mei­ner In­ter­net­sei­te be­reit­ge­stellt. Sie kön­nen sie hier her­un­ter­la­den und Ih­ren Be­dürf­nis­sen an­pas­sen.

Das Mus­ter ist so ge­stal­tet, dass ein Be­triebs­rat un­ter­schrei­ben kann. Ha­ben Sie kei­nen Be­triebs­rat im Un­ter­neh­men, kön­nen Sie die­se Pas­sa­gen ein­fach strei­chen.