Vorgespräch

Vorgespräch 2017-03-02T16:34:24+00:00

Vorgespräch

HändeBe­vor IT-forensische Auf­ga­ben an Scree­nus über­tra­gen wer­den, fin­det ein Vor­ge­spräch mit dem Ge­schäfts­füh­rer statt. Die­se Un­ter­hal­tung ist ab­so­lut ver­trau­li­ch und er­for­dert von bei­den Sei­ten Of­fen­heit und Ehr­lich­keit, denn nur so ist es mög­li­ch, al­le not­wen­di­gen Schrit­te zu pla­nen und ein­zu­lei­ten.

Be­ach­ten Sie bit­te, dass das Vorgespräch an ei­nem neu­tra­len Ort statt­fin­den soll­te – ger­ne in Ih­rer Nä­he. Ab­ge­se­hen von Ih­rem An­walt soll­ten Sie dar­auf ver­zich­ten, wei­te­re Per­so­nen zum Vor­ge­spräch hin­zu­zu­zie­hen oder zu über den Zweck die­ser Un­ter­re­dung zu in­for­mie­ren.

Inhalte

PunkteZu al­ler er­st ist wich­tig, was Sie mit der IT-forensischen Un­ter­su­chung er­rei­chen wol­len. Dar­auf zie­len dann auch die wei­te­ren Schrit­te ab. Zu­dem be­nö­tigt Scree­nus al­le not­wen­di­gen In­for­ma­tio­nen zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen, Ge­rät­schaf­ten und Stand­or­ten, die für die Er­mitt­lung in­fra­ge kom­men.

Inkognito

HackerBei ei­ni­gen Un­ter­neh­men ist es not­wen­dig, die Un­ter­su­chun­gen ab­seits des Ta­ges­ge­schäf­tes durch­zu­füh­ren, al­so nachts oder am Wo­chen­en­de die Be­weis­er­mitt­lung durch­zu­füh­ren. Eben­falls ist es mög­li­ch, als vom Ge­schäfts­füh­rer vor­ge­stell­ter Mit­ar­bei­ter bzw. Be­ra­ter in­ko­gni­to im Un­ter­neh­men zu ar­bei­ten.

Standortübergreifend

TeamUn­ter­neh­men mit meh­re­ren Stand­or­ten müs­sen ggf. zur glei­chen Zeit über­prüft wer­den. In ei­nem sol­chen Fall ist die Ko­or­di­na­ti­on meh­re­rer Ein­satz­teams un­ter der Pro­jekt­lei­tung von Scree­nus er­for­der­li­ch. Je­der Er­mitt­lung un­ter­steht den Ge­set­zen des Lan­des, in dem sie aus­ge­führt wer­den. Bei Zweig­nie­der­las­sun­gen in an­de­ren Län­dern ist es so­mit not­wen­dig, die Ge­set­zes­la­ge vor Ort zu klä­ren um auch hier kon­form zu er­mit­teln und zu han­deln.

Hilfsmittel

OrdnerIm Down­load­be­reich un­se­res In­ter­net­auf­tritts er­hal­ten Sie frei zu­gäng­li­che For­mu­la­re zur ein­fa­che­ren Be­stands­auf­nah­me. Dar­un­ter fin­den Sie bei­spiels­wei­se For­mu­la­re zum Mitarbeiter-, Geräte- und Stand­ort­be­stand Ih­res Un­ter­neh­mens. Für ein Vor­ge­spräch ist es von Vor­teil, wenn die­se Un­ter­la­gen be­reits voll­stän­dig vor­lie­gen, sie kön­nen aber auch im Nach­hin­ein in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Scree­nus Pro­jekt­lei­ter er­stellt wer­den.

Fragen

  • Was möch­ten Sie mit der Er­mitt­lung durch Scree­nus er­rei­chen?
  • Wer könn­te mit dem De­likt in Ver­bin­dung ste­hen?
  • Wel­che Ge­rä­te soll­te Scree­nus ge­nau­er un­ter­su­chen?
  • Wel­che Stand­or­te kön­nen in­vol­viert sein?
  • Wie und wann soll­te durch Scree­nus er­mit­telt wer­den?
  • Gab es in der Ver­gan­gen­heit ähn­li­che Vor­fäl­le?
  • Wel­che Ge­fähr­dung be­steht zu­künf­tig für das Un­ter­neh­men?

Checkliste

  • Mitarbeiterliste
  • Geräteliste
  • Standortliste